golf for business



Golfausrüstung

Golfschläger Fitting Schwung-Test

    Übersicht Ausrüstung



Anzeige

Home Ausrüstung Golfschläger Fitting Schwung-Test

Der Schwung-Test zur Schaftbestimmung

Mit dem Schaft kann man großen Einfluss auf das Ergebnis eines Golfschlags nehmen. Wer langsam schwingt, kann durch einen weicheren Schaft Unterstützung finden. Man schlägt mit einem weicheren Schaft, allerdings verliert man auch Kontrolle. Wer allerdings schnell schwingt, wird mit einem sogenannten Regular-Schaft nicht viel Freude haben. Durch die hohe Schwunggeschwindigkeit kommt es zu einer starken Verwindung des Schaftes. Dabei verdreht sich der Schaft so, dass die Schlagfläche im Treffmoment mit großer Wahrscheinlichkeit geöffnet ist.

Wer also schneller schwingt, sollte einen steiferen Schlägerschaft bekommen. Mit einem sog. Tracking-Monitor kann man diese Geschwindigkeit messen.




Bestimmung des optimalen Schaft-Flex

Wenn eine Geschwindigkeitsmessung mit einem Tracking Monitor nicht möglich ist, kann man sich auch der folgenden Schlagweiten-Einteilung bedienen. Die angegebenen Schlagweiten beziehen sich dabei auf ein Eisen 7 unter normalen Spielbedingungen, also mit ordentlichen Golfbällen, ohne Wind und ohne Höhenunterschied. Es zählt dabei nur die reine Schlagweite ohne Rollweg des Balles (Carry Distance).

Wer den Ball 50 - 70 m weit schlägt, benötigt einen L-Flex Schaft.
Wer 70 - 90 m weit schlägt, benötigt A-Flex
Wer 90 - 130 m weit schlägt, benötigt R-Flex
Wer 130 - 150 m weit schlägt, benötigt S-Flex
Wer 150 m und mehr weit schlägt, benötigt XS-Flex

Kleiner Tipp: Wählen Sie den Flex lieber eine Stufe weicher als zu hart.


Arten des Golfschäger Fittings

Das statische Fitting
Das dynamische Fitting
Die Ballflug Computer-Analyse





Anzeige
Krank Fairwayholz


© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschlägerangebot
Golfbag Angebote
Golfbälle
Golfbekleidung

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfausrüstung

 


Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Schlägerhersteller
 Callaway
 ClevelandGolf
 CobraGolf
 MacGregor
 Mizuno
 Nike
 PingGolf
 Precept
 S4
 TaylorMade
 Titleist
 Wilson

 IZZO
 MaxX
 WalkGolf
 Yamato




GolfportalGolfmagazin


Golf Bootcamp 2016





training divot

Golftipp: Training (1)

Je kürzer das Eisen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Divot aus dem Rasen schlagen. Das ist völlig normal. Beim Training auf der Driving Range kommen da aber schnell mal ordentliche Flächen zusammen. Anfänger neigen dazu, den nächsten Ball hinter ein Divot zu legen, um dadurch leichter an den Ball zu kommen. Beim perfekten Golfschwung treffen Sie aber erst den Ball und kommen danach mit dem Schlägerkopf in den Boden. Machen Sie es wie die Profis: Legen Sie den Ball vor ein Divot. Damit verfälschen Sie die Lage nicht und Sie schlagen nicht mehr so viel Rasen aus dem Boden. Außerdem erhalten Sie so eine zusammenhängende Fläche, die leichter durch den Greenkeeper zu erneuern ist, als viele kleine Einzeldivots.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     6 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfschläger Fitting


     Werbebanner durch
     

Das statische Fitting
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter