golf for business



Golfausrüstung

Golfbusiness

    Übersicht Business



Anzeige

Home Golf-Business

Golf und Business

Golf und Business, das paßt zusammen. Lange Zeit war Golf ein Sport der Besserverdienenden und der Golfplatz wurde zum gern gewählten Ort für geschäftliche Besprechungen genutzt. Selbst, wenn dies niemals so geschehen ist. Der Mythos hält sich hartnäckig.

Natürlich kann man Golf und Business hervorragend miteinander verbinden. Nur macht man geschäftliche Gespräche heute nicht mehr auf dem Golfplatz, sondern bestenfalls auf dem 19. Grün. Man nutzt vielmehr das Golfen zum besseren Kennenlernen. Letztlich ist es die entspannte Athmoshäre, die den Golfplatz zu einem hervorragenden Ort der Begegnung macht.

Das Wirtschaftsmagazin Capital hat aber mal ein wnig genauer nachgefragt und folgende Ergebnisse präsentiert: Fast zwei Drittel aller Firmen in Deutschland nutzen bereits den Sport zur "Eröffnung neuer Geschäftsbeziehungen". Dazu gehöören dann auch andere Sportarten, man denke hier an die Loge im Fußballstadion. Interessant ist, dass sieben von zehn Führungspositionen in Deutschen Unternehmen bereits mit golfspielenden Mitarbeitern besetzt sind. Außerdem vermeldet Capital, dass viele Geschäfte mit einem hohen Auftragswert deshalb zustande gekommen sind, weil die Geschäftspartner vorher gemeinsam Golf gespielt haben.

In jedem Falle hat sich Golf den letzten Jahren in Deutschland immer mehr zum Kundenbindungsinstrument entwickelt. Die Ausrichtung eines Golfturniers als ideale Gelegenheit, ausgewählte Kunden über mehrere Stunden zu betreuen. Viele große Firmen gerade im Automobilbereich bieten ganze Turnierserien an. Wem die eigene Ausrichtung solcher Events zu viel ist, hat daneben noch die Möglichkeit, als Sponsor bei Golfturnieren aufzutreten.

Golfsponsoring



Hintergrund

Business-Golf Gründe

Wer hat noch nicht davon geträumt, die liebste Freizeitbeschäftigung mit dem Geschäft zu verbinden? Spass auf dem Golfplatz und gleichzeitig Erfolg im Beruf? Wie kann man das unter einen Hut bringen? Es gibt wenigstens neun gute Gründe für Business-Golf:

1. Business Golf ist geeignet,
    - um Netzwerke zu knüpfen
    - für exklusive Firmen-Veranstaltungen
    - um Kunden und Angestellten zu danken
    - für firmeninterne Brainstormings
    - Mitarbeiter zu motivieren.

2. Nach fünf Stunden auf dem Golfplatz kennen Sie Ihren Geschäftspartner besser als nach fünf Stunden in einem Konferenzraum.

3. Geschäftsbeziehungen sind aufgebaut auf Vertrauen und Respekt. Dies läßt sich auf dem Golfplatz besser und schneller aufbauen als durch den Austausch von Visitenkarten und einem oberflächlichen Small Talk.

4. Im Golfsport gibt es im Gegensatz zu Tennis oder Squash kein Netz und keine andere Barriere und man ist auch nicht so außer Atem, was die Kommunikationsfähigkeit verbessert.

5. Das Handicap-System erlaubt es auch unterschiedlich gut spielenden Golfern wettkampfmäßig zu spielen.

6. Golf ist eine der kommenden Sportarten in Europa. Kein anderer Sport verzeichnet solche Zuwachsraten.

7. Golf genießt weltweit hohes Ansehen. Sie müssen allerdings die Regeln der Golf-Etikette und der internationalen Business-Etikette beherrschen.

8. Beobachten Sie Ihren Geschäftspartner auf dem Golfplatz, und Sie erfahren viel über seinen "wahren Charakter" - und zwar bevor Sie feste Geschäftbeziehungen mit ihm eingegangen sind!

9. Golf baut Stress ab und ist gut für Körper, Geist und Seele.




04.08.2014

Golfplatz-Sterben in den USA

Viele Golfanlagen in Deutschland stehen finanziell nicht sehr gut da. Wirklich schließen müssen aber zum Glück nur wenige. Das ist in den USA anders. Dort machen Jahr für Jahr mehr als einhundert Golfplätze dicht. Die Natur holt sich das Land sehr schnell wieder und man erkennt kaum noch, dass hier einmal Golfbegeisterte Bälle geschlagen haben, wie das Beispiel von Bridgewater in Florida zeigt.
Mehr zum Thema Golfplatz-Sterben



14.06.2014

Neue TLD .golf kommt erst im Jahr 2015

Auch für den Golfsport ist das Internet inzwischen das Medium Nummer 1 geworden. Turnieranmeldung, Handicap-Abfrage, fast alles kann man heute über das Internet abwickeln. Gute Internetdresse sind dabei oft das A&O. Während es in der Vergangenheit neben den Top-Level-Domains (TLDs) für die einzelnen Länder (.de, .ch, etc.) nur 22 "generische" TLDs wie .com, .net, .org, .info, etc. gab, sollen es in Zukunft deutlich mehr werden. Erste TLD-Einführungen laufen seit Anfang des Jahres 2014. Wie jetzt bekannt wurde, werden Geschäftsleute aus dem Bereich Golf noch bis zum nächsten Jahre warten müssen. Erst 2015 wird die Top-Level-Domain .golf gestartet.


Golf & Politik

Golf - Ein europäischer Erfolg: Ausstellung im Europäischen Parlament

Zum ersten Mal fand Anfang Mai im europäischen Parlament in Brüssel eine Ausstellung zum Thema Golf statt. Alle maßgeblichen europäischen Golforganisationen veranstalteten diese Ausstellung, um den EU-Parlamentariern die Bedeutung von Golf näher zu bringen. 7,9 Millionen Europäer, also auch potentielle Wähler, spielen Golf und steuern damit 15 Milliarden Euro zur europäischen Wirtschaft bei. Außerdem bieten die mehr als 6000 Golfplätze in Europa mit zum Teil ausgedehnten Roughflächen Platz für verschiedenartige Biotopentwicklungen.

Golf ist zudem die einzige Sportart, bei der ein europäisches Team bei interkontinentalen Wettkämpfen antritt. Die beiden Trophäen Solheim Cup und Ryder Cup wurden in Brüssel erstmals zusammen präsentiert und waren begehrte Fotoobjekte aller Teilnehmer.
Von Achim Reinmuth (Vertreter des European Institutes of Golf Course Architects)




Anzeige
Edelmetall Eisenschläger


© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfturnierserien
Promi-Turniere
Business-Golfmeldungen
Golflinks

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfbusiness und Businessgolf

 


"Ich kann sofort sagen, ob jemand ein Gewinner- oder Verlierertyp ist, allein aufgrund seines Verhaltens auf dem Golfplatz."
Donald Trump




Hintergrund

Golf-Sponsoring boomt.

Unter Sponsoring versteht man die Zuwendung von Finanz- und Sachmitteln durch Unternehmen oder Organisationen, gegen die Gewährung von Rechten zur kommunikativen Nutzung von Projekten oder Personen. Sponsoring wird von den Sponsoren zum Zwecke des Marketings und der Kommunikation betrieben.

Viele Top-Firmen engagieren sich in Europa jetzt vermehrt auch im Golfbereich. Im Vergleich zu den Preisgeldern, die in den USA bei Profiturnieren ausgeschüttet werden, ist das zwar immer noch nur ein Bruchteil, aber für die Zukunft lassen neueste Erhebungen weitere Steigerungen erwarten.

Nach einer aktuellen Umfragen ist bei Sponsoren Golf inzwischen an Stelle 2 vorgerückt. Wenn es darum geht, gezieltes Sponsoring zu betreiben, liegt lediglich Fußball noch vor Golf.

In diese Sportarten investieren euopäische Sponsoren (Mehrfachnennungen erlaubt):

Fußball - 48%
Golf 31% -
Basketball - 29%
Leichtathletik - 19%
Motorsport (ohne Formel 1) - 18%
Segeln - 16%
Tennis - 16%
Formel - 1 16%

mehr unter Golfsponsoring







Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Golfbusiness-Websites
 Deutscher Golf Verband
 Golfkontor
 Golfmarketing.de
 BIRDIE Golfmarketing
 evenPar.ch

 Golfsponsoring und Golfagenturen
 Fairway Marketing
 Matchpoint
 GreenSports
 Golfmarketingagentur
 Wikipedia
 Deufel Golf Spirit
 Lehanka

 Links für Golfplatzbetreiber
 Golfkontor
 Teesign Golfmarketing
 Golfmarketing.de
 BIRDIE Golfmarketing
 Golfmarketing.biz




GolfportalGolfmagazin



DanTrim Fitness

Golfbegriffe (17):  EPD Tour

Die European Professional Development Tour, 1997 von dem Kanadier Wayne Hachey gegründet, geht 2006 ins zehnte Jahr. Bei 20 Turnieren zwischen Februar und Oktober wird insgesamt knapp eine halbe Million Euro Preisgeld ausgeschüttet. Anteilseigner sind neben der PGA of Germany die Langer Sport Marketing GmbH sowie Tour-Gründer Wayne Hachey. Die EPD Tour wird von der European Tour als offizielles Zugangs-Tor zur Challenge Tour anerkannt und ist damit eine von vier offiziellen Satellite Touren. Heißt: Wer am Saisonende einen der ersten fünf Plätze der EPD Tour Order of Merit belegt, erhält für das Folgejahr die Spielberechtigung auf der Challenge Tour. Außerdem ist er von Stufe 1 der Qualifying School befreit und hat damit die erste Hürde auf dem Weg zur 1. Liga des Golfsports, der European Tour, bereits genommen.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     14 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfbusiness


     Werbebanner durch
     

Golf-Business
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter