golf for business



Golfausrüstung

Golfschläger

    Übersicht Ausrüstung



Anzeige

Home Ausrüstung Golfschläger Golfschläger Hersteller King Cobra

Cobra Golfschläger

King Cobra Golfschläger

Der Golfschläger-Hersteller Cobra Golf wurde 1973 von Thomas L. Crow in Australien gegründet. Crow war im Jahre 1961 Gewinner der australischen Amateur-Golfmeisterschaft und konnte auf eine erfolgreiche Karriere als Spieler zurückblicken. Aber erst als der berühmte Golfprofi Greg Norman als Werbepartner gewonnen werden konnte, stieg der Umsatz des Unternehmens deutlich an.


Golfschläger von King Cobra

King Cobra L5V Driver
Golfschläger King Cobra L5V Driver Der neue King Cobra L5V Driver wurde konzipiert, um längere und geradere Drives zu erreichen als je zuvor. Das schafft der King Cobra L5V Driver zum einen über die größte und fehlerverzeihendste Schlagfläche im Golfmarkt und zum anderen über eine völlig neuartige Technik zur Anpassung der Ballflugeigenschaften.
Das innovative am King Cobra L5V Driver ist, dass er 2 Einstellmöglichkeiten zur Verbesserung der Flugkurve besitzt. Dazu hat der Schaft eine Verstellschraube am Kopf des Drivers den der Golfspieler nach belieben von 0, also neutral auf 1, eine Draw-Flugkurve, einstellen kann. Außerdem wurde die Schlägerkopfoberseite aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff gefertigt, was den Schwerpunkt des Schlägerkopfes extrem tief und weit nach hinten verlagert. Dies sorgt für ein hohes Trägheitsmoment (MOI), einen hohen Abflugwinkel und wenig Spin.
Je nachdem, welche Schlägerkopfgeschwindigkeiten ein Spieler erzielen kann, gibt es den L5V in unterschiedlichen Ausführungen: X für Spieler mit extrem hohen Ballgeschwindigkeiten, F für Spieler mit hohen Ballgeschwindigkeiten und M für Spieler mit moderaten Ballgeschwindigkeiten. Erhältlich ist der neue L5V Driver von Cobra für Rechtshänder in den Loftvarianten 8,5°(für X-Spieler), 9,5°(F-Profil), 10,5°(F-Profil) und 11,5°(für M-Spieler). Linkshändern stehen nur die Varianten mit 9,5°, 10,5° und 11,5° zur Verfügung. Cobra verpasst dem L5V von Hause aus einen Diamana Red Board Graphitschaft, der in den Flex-Optionen X,S und R verfügbar ist.
Zielgruppe: Alle Handicap-Klassen
UVP: € 449,00 (Angebote ab € 399,00)


King Cobra S9-1 Driver
Golfschläger King Cobra L5V Driver Der neue S9-1 Driver ist die neue Geheimwaffe von Cobra. Optik, Sound, Performance, alles wurde optimiert. Dabei wird es für jeden Spielertyp, vom Amateur bis zum Pro, eine individuell an sein Spiel angepasste Variante dieses Drivers geben. Die Entwicklung des neuen Cobra S9-1 Drivers erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den Cobra Tour Pros.
Der S9-1 ist keine Weiter- sondern eine komplettte Neuentwicklung. Angefangen bei der Schlagflächen-Konstruktion, der COR verbessernden Hotter-9-Point Technologie, einer neuartigen besonders leichten Krone aus einem Carbon-Verbundstoff über die Gewichtsverteilung bis hin zu den verwendete Materialien. Alles wurde neu konstruiert. Auch die Schäfte passen zum neuen Kopf. Angeboten werden der Aldila DVS-HL und Graphite Design Tour AD Schaft. Der neue S9-1 Driver von Cobra ist in verschiedenen Varianten erhältlich:
S9-1 M für Schwunggeschwindigkeiten von weniger als 97 MPH
S9-1 F für Schwunggeschwindigkeiten zwischen 95 und 104 MPH
S9-1 Pro D für Schwunggeschwindigkeiten von mehr als 104 MPH, geringer Spin, niedriger Ballflug
S9-1 Pro S für Schwunggeschwindigkeiten von mehr als 104 MPH, mittlerer Spin, hoher Ballflug

Die Köpfe werden in verschiedenen Loftoptionen angeboten:
  • 8,5° nur mit X und S Flex und nur für Rechtshänder für den Pro S, Pro D Driver
  • 9,5° in X, S und R Flex erhältlich sowohl für Rechts wie auch für Linkshänder. Erhältlich für die Modelle Pro S, Pro D, M und F
  • 10,5° in X, S und R Flex erhältlich sowohl für Rechts wie auch für Linkshänder. Erhältlich für die Modelle Pro S, Pro D, M, und F
  • 11,5° in S, R, Lite und Women‘s Flex erhältlich. Sowohl für Rechts- und Linkshänder. Erhältlich für die Modelle M, Women’s und Senior’s
  • 13,5° nur in Womens-Flex erhältlich für Rechts- und Linkshänder für das Modell für Damen.
Zielgruppe: Alle Handicap-Klassen
UVP: € 349,00 für den S9-1 und € 449,00 für den S9-1 Pro






Cobra Eisenschläger

Cobra Pro MB Eisen
Golfschläger King Cobra Pro MB Eisen Die in Zusammenarbeit mit Tour-Pros entwickelten neuen Cobra Pro MB-Eisen geben versierten Spielern das weiche Gefühl, das Carbonstahl in hochwertiger Verarbeitung vermittelt. Das längere Hosel ist ideal für Spieler, die mehr Kontrolle über den Ball bevorzugen, während die dünne Topline und die gerundete Sohle ebenfalls Kontrolle und Rückmeldung fördern. Das Ergebnis sind Eisen im Muscle-Back-Design, die sich leichter als üblich spielen lassen und von denen die Cobra Tour-Pros schwärmen.
Zielgruppe: Low- und Mid-Handicap
UVP: € 110,- (mit Stahlschaft)


Cobra FP-2 Eisen
King Cobra FP-2 Eisen Die Cobra FP II Eisen haben 2008 ein neues Design erhalten. Der Schlägerkopf ist kleiner und sie haben eine neue Cavity Back Platte. Zudem spendierte Cobra den Schlägern ein neues sog. Heel-Toe-Perimeter-Weighting. Die Golfschläger sind sowohl mit einem Proto-HL-Schaft (wiegt nur 70 Gramm) als auch mit einem Nippon NS Pro Schaft lieferbar.
Zielgruppe: Low- und Mid-Handicap
UVP: € 95,- (mit Stahlschaft)







Anzeige
Krank Fairwayholz


© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschlägerangebot
Golfbag Angebote
Golfbälle
Golfbekleidung

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfausrüstung

 


Geschichte

King Cobra Golf

Der Golfschläger-Hersteller Cobra Golf wurde 1973 von Thomas L. Crow in Australien gegründet. Crow war im Jahre 1961 Gewinner der australischen Amateur-Golfmeisterschaft und konnte auf eine erfolgreiche Karriere als Spieler zurückblicken. Der erste Golfschläger dieser Firma war ein Drivermodell aus Holz, welches in der Sohle des Schlägerkopfes eine Eisenplatte erhielt. Mit diesem Schläger konnten erste gute Erfolge erzielt werden.

Einen großen Erfolg feierte die Firma im Jahre 1980, als Cobra ein Holz mit der Bezeichnung "Baffler" auf den Markt brachte. 1985 folgten dann von Cobra eine ganze Serie verbesserter Schläger. Diese zeichneten sich durch ein deutlich geringeres Gewicht aus, als alle anderen Schläger zu dieser Zeit. Dies wurde durch einen neuartigen Schaft aus Graphit erreicht, der es insbesondere älteren Golfern und Golfspielerinnen ermöglichte, den Golfschläger schneller zu schwingen und dadurch den Ball weiter zu schlagen.

Der Umsatz von Cobra Golf Inc. stieg kontinuierlich an und betrug im Jahre 1985 bereits 45 Mio. US-Doller. Später konnte der bekannte Golfprofi Greg Norman als Werbepartner gewonnen werden, was der Firma zusätzlichen Auftrieb gab. Eine weitere bedeutende Veränderungen gab es im Jahre 1995, als die Firma Cobra Golf Inc. von dem Mischkonzern American Brands, der heute den Namen Fortune Brands trägt, gekauft wurde. Die Folge war, dass die Firma Cobra Golf Inc. in die Dachgesellschaft Acushet Company eingegliedert wurde. Diese besteht neben Cobra Golf noch aus den Firmen Titleist und Foot Joy.

Vor allem die Driver erfreuen sich heutzutage großer Beliebtheit, weil sie einfach zu spielen sind. Allerdings produzieren sie einen unangenehm lauten Krach im Treffmoment. Wen das nicht stört sollte die Schläger bei einem Cobra Demo-Tage einfach mal testen.






 Wichtige Links


 Schlägerhersteller
 Callaway
 ClevelandGolf
 CobraGolf
 MacGregor
 Mizuno
 Nike
 PingGolf
 Precept
 S4
 TaylorMade
 Titleist
 Wilson

 IZZO
 MaxX
 WalkGolf
 Yamato




GolfportalGolfmagazin


Golf Bootcamp 2016





Golfschwung

Golftipp: Golfschwung (1)

Der Golfschläger muss sich während des Golfschwungs immer auf einer Ebene befinden und natürlich sollte dies auch die Richtige sein. Kontrollieren Sie Ihre Ansprechposition vor jedem Schlag. Die Unterkante der Schlagfläche muss parallel zum Boden verlaufen und das bei jedem Schläger, und ohne dass für jeden Schläger die Oberkörperbeugung unterschiedlich ist. Kontrollieren Sie dies auch immer wieder vorm Spiegel und beobachten Sie, ob sich der Schläger immer auf einer Linie befindet.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     5 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfschläger


     Werbebanner durch
     

Golfschläger
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter