golf for business



Golfausrüstung

Golf Ausrüstung

    Übersicht Golfschule

Home Golfschule Golfschwung Varianten

Golfschwung Varianten: Eine Alternative für Sie?

Allein in Deutschland gibt es über 1.200 Diplom Golflehrer. Weltweit dürften es über hunderttausend Golflehrer sein. Diese sind zwar durch die jeweilige PGA ihres Landes geschult und auf eine grundlegende Linie gedrillt, trotzdem ist der Unterricht nicht bei allenm gleich. Auch das was gelehrt wird, ist nicht immer gleich. Einige Golflehrer vor allem in Amerika tun sich immer wieder mit neuen Ideen und Schwungmodellen hervor. Einige verpassen dem neu ersonnenen Golfschwung einen hippen Namen. Allen gemeinsam ist die Absicht, damit so viel Geld wie möglich zu verdienen.

60 Millionen Golfer gibt es weltweit. Die allermeisten haben so ihre liebe Not mit dem Golfschwung. Glücklich und zufrieden mit ihrem Schwung sind nur eine ganz kleine Minderheit. Nur ca. 3% der Golfer in Deutschland sind Single-Handicapper und nicht einmal von diesen haben alle einen schönen Golfschwung. Dagegen haben fast 30 Prozent der Golfer in Deutschland eine Spielvorgabe von über 36. Für Golflehrer gibt es also im Grunde viel zu tun.

Wenn es ein Golflehrer dann noch schafft, sich einen Namen zu machen und mit neuen Golfschwungideen Bücher und Videos zu verkaufen, hat er schnell ausgesorgt. Ob bei all den Golfschwungtheorien am Ende die Schüler besser werden, muss schlicht und ergreigfend verneint werden. Viele der selbsternannten Golfschwung-Gurus machen den Golfschwung unnötig kompliziert oder verlangen Bewegungen, die Physiotherapeuten und Orthopäden die Haare zu Berge stehen lassen.

Dass wir hier einige Golfschwung-Varianten und -Theorien aufführen, dient allein der Information und soll jetzt nicht heißen, dass Sie sich mit jeder dieser Ideen auseinandersetzen müssen oder gar etwas davon übernehmen sollten. Auch die Kirche spricht von den Geboten Gottes, setzt sich aber auch mit dem Teufel auseinander. Vielleicht erkennen Sie aber auch an einigen der folgenden Golfschwung-Varianten, wie man es besser nicht machen sollte. Wenn Sie erst einmal alles Falsche eliminiert haben, bleibt am Ende unter Umständen auch bei Ihnen der richtige Golfschwung übrig.

One Plane Swing
Two Plane Swing
Moe Norman Swing
Rotary Swing
The Swing Machine
Peak Performance Swing
Stack & Tilt

Bei YouTube gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Golfschwung-Videos. Dabei stellen sich immer neue "Golflehrer" als neue "Golfgurus" dar, die genau den entscheidenden Tipp haben. Leider sind neben einigen guten Ratschlägen auch sehr viele schlechte Anregungen vorhanden. Die schlimmsten Videos haben wir einmal zusammengestellt und kommentieren das gezeigt, damit Sie verstehen, warum das für uns nur eines ist:

Golfschwung Unfug

Den richtigen Golfschwung finden Sie allerdings nur bei einem Playing Professional. Wer gezeigt und bewiesen hat, wie man erfolgreich Golf spielt, kann keinen so schlechten Golfschwung haben. Sie würden sich ja auch nicht von einem Vegetarier zeigen lassen, wie man ein Schwein schlachtet. Leider hinkt dieser Vergleich viel weniger als man denkt. Einige Golflehrer sind so weit weg von einem guten und erfolgreichen Golfspiel, dass man nur mit dem Kopf schütteln mag. Darum bekommt man von einem Golflehrer auch so selten vorgemacht, wie es geht.

Zum korrekten Golfschwung gibt es nun einmal keine Alternative. Lesen Sie alles darüber unter "Golfschwung der Profis". Nicht zufällig steht dieser in unserem Menü direkt oberhalb des Menüpunktes "Gesund Golfen". Die bei Amateuren zu beobachtenden Rücken-, Schulter- und Ellenbogenprobleme sind bei Profigolfern kaum zu registrieren, obwohl diese viel häufiger spielen. Daraus kann man ablesen, dass der optimale Golfschwung natürlich auch die gesündeste Art der Bewegung beim Golf ist.



Golfschwung-Varianten in der Praxis

Golfunterricht kann schon manchmal verwirrend sein. Der eine Golflehrer erzählt Ihnen, den Schläger auf der Ziellinie in Verlängerung der Arme nach hinten zu führen, der nächste empfiehlt, den Schlägerkopf möglichst früh nach hinten zu führen. Dann sollen Sie Ihre Schultern im Abschwung so kräftig wie möglich zum Ziel drehen und ein anderer Lehrer empfiehlt die Arme nach unten fallen zu lassen und die Schulterdrehung nicht zu forcieren.

Warum gibt es all diese widersprüchlichen Empfehlungen?
Wer hat Recht und wer ist im Unrecht?

Diese Frage lässt sicht nicht allgemein sondern nur für jede Person individuell beantworten. Im Grunde gibt es zwei Grundtypen von Golfschwüngen mit Millionen von Variationen dazwischen. Diese beiden Ansätze sind ziemlich gegensätzlich, was dann auch ein wenig erklärt, warum man von verschiedenen Golflehrern auch unterschiedliche Anweisungen erhält. Wer mehr ein "Rotary Swinger" ist, also mehr um den Körper schwingt, wird eine flachere Schwungebene haben, als jemand, der im Rückschwung die Arme steiler nach oben nimmt. Natürlich spielen hier auch die Körpermaße immer eine Rolle. Ein größerer Golfer wird immer steiler schwingen, als ein kleinerer. Einem großen Menschen daher eine flachere Schwungebene antrainieren zu wollen, wäre daher wohl nicht sinnvoll.

Erstaunlich ist, dass die meisten der oben aufgelisteten Schwungtheorien bei den Top-Golflehrern kaum Anwendung finden. Zwar redet auch ein Hank Haney davon, den Schläger auf einer geeigneten Schwungebene zu bewegen, er beschreibt dabei aber eher das Verhalten des Golfschlägers während des Schwungs und macht nicht die Schwungebene zur Religion. Auch Ben Hogan spricht von einer Schwungebene, definiert diese aber anders als Haney. Mehr zu der Frage, wie sich eine Schwungebene definiert und wieviele es gibt, finden Sie bei der Beschreibuung der einzelnen Golfschwungtheorien.

Unterm Strich gibt es für den Golfschwung einige fundamentale Faktoren. Die Unterschiede der vielen Golfschulen liegen in der Interpretation, Ausprägung und Gewichtung dieser einzelnen Komponenten. Am Ende wird es die wichtigste Aufgabe des Golflehrers sein, für jeden Schüler den richtigen Mix aus Maßnahmen und deren Gewichtung zu finden. Einige Bewegungen macht der Schüler auch ohne den Golflehrer bereits richtig. Bei anderen muss der Schüler gezielt gedrillt werden. Wir versuchen auf unseren Seiten hier, Ihnen eher eine Idee davon zu geben, was man alles beim Golfschwung unbedingt unterlassen sollte.



Die PGA als Wurzel allen Übels

Einer der Hauptpunkte für die Arbeit der PGA nach dem Zweiten Weltkrieg war die Vereinheitlichung des Golfunterrichts. Immer häufiger beschwerten sich in den USA Golfer, dass sie im Winterquartier in Florida einen ganz anderen Golfschwung gezeigt bekamen, als im Sommer im Heimatclub in Chicago oder sonstwo im Norden der USA. So kam es zu einer Versammlung der PGA-Golflehrer in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, der die Vereinheitlichung des Unterrichts zum Ziel hatte. Dafür wurde, man mag es kaum glauben, ein Fragebogen verteilt. Hier wurde für jeden Teilaspekt des Golfschwungs abgefragt, wie dieser Teil unterrichtet wurde. Am Ende kam es dann zu einem Mix der jeweils beliebtesten Schwungideen. Ob dabei alle Teilaspekte optimal zusammen passten, war den Herren ziemlich egal. Immerhin wollte man niemanden so richtig verärgern und da erschien es am einfachsten, mit einer demokratischen Mehrheitswahl, den Schwung des "geringsten Widerstandes" zu definieren.

Natürlich gab es vereinzelt Unmutsäußerungen, aber diese Quertreiber wurden kurzer Hand isoliert und abgekanzelt. Der damals in den 1950er Jahren festgelegte Kurs des Golfunterrichts hat im Wesentlichen noch heute Bestand. Weil man sich als einzelner Golflehrer aus der Masse der fast 30.000 Teaching-Pros auch mal herausheben möchte, kommt der eine oder andere schon einmal darauf, etwas anders zu machen. Die Folge sind dann kuriose Schwungtipps bei YouTube oder eine neue Website mit einem spektakulären Namen für die neue Schwungidee. Die Basis ist aber für alle "PGA Golflehrer" dieser fragwürdige Abstimmungsprozess der PGA. Ein perfekter Golfschwung sollte aber in allen Phasen optimal aufeinander abgestimmt sein. Wir stellen Ihnen diesen wissenschaftlich fundierten, optimalen Golfschwung in Kürze auf unserer Website vor. Wir können an dieser Stelle nur empfehlen, sich den Golflehrer immer vorher genau anzuschauen, bevor man eine Stunde bucht. Die meisten Golflehrer sind ihr Geld nicht wert.



Golfschwung-Varianten ohne Ende

Die oben aufgeführten sieben Schwungtheorien sind natürlich noch längst nicht alle. Je länger man im Internet recherchiert, um so mehr abstruse Ideen findet man. Vielleicht schauen wir uns das eine oder andere noch einmal etwas genauer an. Hier erst einmal kurz einige Namen und Links.


Peter Croker Golf Swing




The Right Side Golf Swing









Anzeige




© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschläger
Golfschläger-Fitting
Golfliteratur
Trainingsgeräte

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfschule, Golfschwung, Golftraining

 


Nachgehakt

Aktuelle Umfrage Golfschule

Nehmen Sie Golfunterricht und wenn ja, in welcher Form?
Nein, ich trainiere gar nicht mehr.
Ich schlage ohne fremde Hilfe Bälle auf der Driving-Range.
Nein, ich hole mir Anregungen von einem Freund.
Bei akuten Problemen nehme ich mal eine Stunde.
Am Saison-Anfang nehme ich ein, zwei Stunden.
Ich nehme regelmäßig Golfunterricht in meinem Club.
Ich nehme Golfstunden in einer speziellen Golfschule.
Ich nehme Unterricht nur noch im Urlaub.


Nein, ich trainiere gar nicht mehr.
122
 Stimmen122
 Stimmen4.72%
Ich schlage ohne fremde Hilfe Bälle auf der Driving-Range.
655
 Stimmen655
 Stimmen25.35%
Nein, ich hole mir Anregungen von einem Freund.
130
 Stimmen130
 Stimmen5.03%
Bei akuten Problemen nehme ich mal eine Stunde.
456
 Stimmen456
 Stimmen17.65%
Am Saison-Anfang nehme ich ein, zwei Stunden.
165
 Stimmen165
 Stimmen6.39%
Ich nehme regelmäßig Golfunterricht in meinem Club.
824
 Stimmen824
 Stimmen31.89%
Ich nehme Golfstunden in einer speziellen Golfschule.
193
 Stimmen193
 Stimmen7.47%
Ich nehme Unterricht nur noch im Urlaub.
36
 Stimmen36
 Stimmen1.39%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.04%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.04%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.04%

Stimmen: 2584 (100%)



Golfen leichtgemacht

Checkliste Golfausrüstung

Gerade als Anfänger tut man sich bei der Einschätzung schwer, was man zur Ausübung des Golfsports wirklich braucht. Wir geben Ihnen mit unserer Checkliste eine kleine Einkaufshilfe und unterscheiden dabei auch zwischen Anfänger und fortgeschrittenen Golfer. Vielleicht können wir damit einen kleinen Beitrag leisten, die Ausgaben für das schönste Spiel der Welt ein wenig in Grenzen zu halten.

Checkliste Golfausrüstung





Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Offizielle Golf-Websites
 Deutscher Golf Verband
 myGolf
 PGA of Germany

 Informationen und Equipment
 Golf Tips Magazin
 Golfforum.de
 SAM PuttLab
 SWINGANALYSER 2000 plus
 P3ProSwing Analyzer

 Golf-Physiotherapie
 EAGPT e.V.
 Sportmed-Pro

 Golfschulen in Deutschland
 David Leadbetter Golf Academy
 Oliver Heuler
 Marco Schmuck
 Golfschule Stefan Quirmbach
 Golfakademie Margarethenhof
 The Golffactory
 (Jugend-)Camp of Excellence
 Golflounge Academy, Hamburg
 Golfprofessor Uli Grünewald
 Easy Golf
 Golfschule Steven Rogers, Allgäu
 Golfschule Muschler, Kempten
 Golfschule Andreas Strandberg, Sylt
 Golfschule Dr. Hefermann, Heidelberg
 Marc Müller-Dargusch Golf
 Golfschule Ken Williams
 Stuart Allan

 International
 German Golf Academy
 PGA Professional
 David Leadbetter Golf Academy
 Butch Harmon, Las Vegas
 Hank Haney, Texas
 Rick Smith, Michigan
 Jim McLean, Miami
 Michael Hebron
 Toski-Battersby Golf Learning Center
 Ritson-Sole Golf School
 Daryl Frank Golf Academy
 Golfschule Michel Monnard, Mallorca
 Mallorca Golfworld


 Stack & Tilt
 thestackandtiltgolfswing.com
 The New Tour Swing


GolfportalGolfmagazin

















Golf Bootcamp 2016



Putter

Golftipp: Putten (1)

Beim Putten sollten sich Ihre Augen senkrecht über dem Ball befinden. Dies erfordert einen vorgebeugten Stand, der es ermöglicht, aus einer Pendelbewegung der Schultern den Putt auszuführen. Hände und Arme sollten sich dabei überhaupt nicht bewegen. Pressen Sie dafür die Oberarme an den Oberkörper und halten Sie das Dreieck zwischen den beiden Schultern und den Händen.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golf Instructor  -  Golfschläger  -  Carport  -  Golfshop     3 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfschule


     Werbebanner durch
     

Golfschule
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter