golf for business



Golfausrüstung

Golf Ausrüstung

    Übersicht Golfschule

Home Golfschule Golfschwung Alternativen Golfschwung Unfug

Videoanalyse beim Golf

Die Schwungebene beim Golf

Irgendwann ist mal ein drolliger Golflehrer auf die Idee gekommen, ein riesiges Gestell mit zwei Rohren, die einen Halbkreis formen, zu bauen. Der Golfer stellt sich dann in das Zentrum dieser Schwungebene und bewegt parallel zu den Rohren seine Arme mit dem Schläger. Was für ein Wahnsinn, denn das Golfspielen lernt man so nicht. Aufgekommen ist die Idee mit der Schwungebene zu Zeiten von Ben Hogan. Seitdem treiten sich die Gelehrten, ob es nun eine oder vielleicht sogar zwei Schwungebenen sind.

Mit der immer größeren Verbreitung von Videoanalyse-Systemen, die beim Golfunterricht zum Einsatz kommen, erfährt die Schwungebenenthematik eine immer größere Aufmerksamkeit - allerdings völlig zu unrecht.

Das heißt jetzt nicht, dass ein Training mit einem Videosystem schlecht ist. Ganz im Gegenteil ist das sogar sinnvoll, wenn es darum geht, dem Schüler seinen Schwung zu zeigen. Der selber vom Golfer gefühlte Schwung weicht nämlich in der Regel deutlich von der tatsächlichen Bewegung ab. Nur die Selbstkontrolle sorgt für schnellere Trainingsfortschritte.

Leider bietet die Videosoftware auch die Möglichkeit, allerlei Linien in das Videobild zu zeichnen. Das ist grober Unfug, weil es keine Körper- oder Schlägerlinie gibt, die sich im Verlauf des Schwunges auf einer Ebene bewegen. Das Einzeichnen von Schwungebenen ist daher völliger Unfug. Unser Analyse des Golfschwungs von Rory McIlroy macht das schnell deutlich. Der junge Nordire zeichnet sich durch einen sehr sauberen Schwung aus und er zählt auch immer wieder zu den längsten Ballstrikern auf der Tour. Das heißt jetzt nicht, dass sein Schwuing optimal ist, aber die meisten Golflehrer hätten sicher wenig daran auszusetzen. Außerdem kann man mit so einem Schwuing die Nummer 1 in der Welt werden. Es ist daher nicht das schlechteste Beispiel für eine Schwungebenen-Analyse.

Golf Schwungebenen  Golf Schwungebenen

Schon beim zweiten Bild wird klar, dass eine Linie entlang des Schlägerschaftes in der Ansprechposition nichts bringt. Durch den Knick zwischen Armen und Schaft wird die Linie schnell verlassen.

Golf Schwungebenen  Golf Schwungebenen

In der 9-Uhr-Position des linken Arms zeigt der Schaft einen deutlich anderen Winkel. Immerhin führt diese Linie in der Verlängerung wieder zum Ball. So weit so gut.

Golf Schwungebenen  Golf Schwungebenen

Am Ende des Rückschwungs hat sich diese Linie aber nochmals nach oben verschoben, was einige als die zweite Ebene bezeichnen. Ganz schlimme Linienfetischisten machen jetzt noch Striche Entlang des linken Armes und der Schulterlinie. Diese sind aber viel flacher und haben mit den Schwungebenen gar nichts mehr zu tun.

Golf Schwungebenen  Golf Schwungebenen

Im Durchschwung befindet sich der Schlägerschaft mit einmal sogar noch unterhalb der Linie aus Bild4. Wie konnte das passieren? Viele Golfer neigen dazu, beim Beschleunigen des Schlägers, als mit dem Beginn der Drehung des Oberkörpers, gleichzeitig den Körper zu komprimieren, wodurch sich der Kopf nach unten bewegt. Das bleibt nicht ohne Folgen für die Schwungebene. Die orangefarbene Linie zeigt sogar über den Ball. Bleibt der Schläger auf dieser Ebene würde das zu einem Luftloch führen.
Im Treffmoment hat sich die Linie des Schlägerschaftes daher weiter abgesenkt und ist auch noch etwas steiler geworden. Wir haben es also beim Golfschwung mit wenigstens fünf Ebenen zu tun. Wenn man sich dann noch den Golfschwung von Jim Furyk anschaut, wird man feststellen, dass diese Ebenen nicht einmal plan sein müssen. Der Amerikaner zieht am Ende des Rückschwungs den Schläger steil nach oben.

Was soll jetzt also ein Einzeichnen vermeindlicher Schwungebenen in ein Schwungvideo bringen? Entscheidend ist, wie man an den Ball kommt. Da kann man gerne vorher mit dem Schläger herumfuchteln wie ein Jim Furyk. Andererseits schaft es auch der sauberste Schwung nicht, auf nur einer Ebene zu bleiben.

Es geht also beim Beobachten der groben Schwungebene eines Golfers mehr um Tendenzen und nicht um Präzision. Ein zu steiles Schwingen fördert den Slice, eine zu flache Schwungbahn wird dagegen einen Hook begünstigen. Man kann dies aber auch nutzen, um gezielt Kurven zu spielen.

Bei optimal gefitteten Golfschlägern, einer sauberen Ansprechposition und einer perfekten Rücknahme des Golfschlägers im Rückschwung, spielt die Schwungebene keine Rolle mehr. Denken Sie daran, dass Ihre Körpermaße und Anatomik den Golfschwung bestimmen. Lassen Sie sich nie zu einem Golfschwung zwingen, der sich für Sie unangenehm anfühlt.




Anzeige




© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfschläger
Golfschläger-Fitting
Golfliteratur
Trainingsgeräte

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfschule, Golfschwung, Golftraining

 


Nachgehakt

Aktuelle Umfrage Golfschule

Nehmen Sie Golfunterricht und wenn ja, in welcher Form?
Nein, ich trainiere gar nicht mehr.
Ich schlage ohne fremde Hilfe Bälle auf der Driving-Range.
Nein, ich hole mir Anregungen von einem Freund.
Bei akuten Problemen nehme ich mal eine Stunde.
Am Saison-Anfang nehme ich ein, zwei Stunden.
Ich nehme regelmäßig Golfunterricht in meinem Club.
Ich nehme Golfstunden in einer speziellen Golfschule.
Ich nehme Unterricht nur noch im Urlaub.


Nein, ich trainiere gar nicht mehr.
122
 Stimmen122
 Stimmen4.72%
Ich schlage ohne fremde Hilfe Bälle auf der Driving-Range.
655
 Stimmen655
 Stimmen25.36%
Nein, ich hole mir Anregungen von einem Freund.
130
 Stimmen130
 Stimmen5.03%
Bei akuten Problemen nehme ich mal eine Stunde.
456
 Stimmen456
 Stimmen17.65%
Am Saison-Anfang nehme ich ein, zwei Stunden.
165
 Stimmen165
 Stimmen6.39%
Ich nehme regelmäßig Golfunterricht in meinem Club.
823
 Stimmen823
 Stimmen31.86%
Ich nehme Golfstunden in einer speziellen Golfschule.
193
 Stimmen193
 Stimmen7.47%
Ich nehme Unterricht nur noch im Urlaub.
36
 Stimmen36
 Stimmen1.39%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.04%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.04%

1
 Stimmen1
 Stimmen0.04%

Stimmen: 2583 (100%)



Golfen leichtgemacht

Checkliste Golfausrüstung

Gerade als Anfänger tut man sich bei der Einschätzung schwer, was man zur Ausübung des Golfsports wirklich braucht. Wir geben Ihnen mit unserer Checkliste eine kleine Einkaufshilfe und unterscheiden dabei auch zwischen Anfänger und fortgeschrittenen Golfer. Vielleicht können wir damit einen kleinen Beitrag leisten, die Ausgaben für das schönste Spiel der Welt ein wenig in Grenzen zu halten.

Checkliste Golfausrüstung



Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Offizielle Golf-Websites
 Deutscher Golf Verband
 myGolf
 PGA of Germany

 Informationen und Equipment
 Golf Tips Magazin
 Golfforum.de
 SAM PuttLab
 SWINGANALYSER 2000 plus
 P3ProSwing Analyzer

 Golf-Physiotherapie
 EAGPT e.V.
 Sportmed-Pro

 Golfschulen in Deutschland
 David Leadbetter Golf Academy
 Oliver Heuler
 Marco Schmuck
 Golfschule Stefan Quirmbach
 Golfakademie Margarethenhof
 The Golffactory
 (Jugend-)Camp of Excellence
 Golflounge Academy, Hamburg
 Golfprofessor Uli Grünewald
 Easy Golf
 Golfschule Steven Rogers, Allgäu
 Golfschule Muschler, Kempten
 Golfschule Andreas Strandberg, Sylt
 Golfschule Dr. Hefermann, Heidelberg
 Marc Müller-Dargusch Golf
 Golfschule Ken Williams
 Stuart Allan

 International
 German Golf Academy
 PGA Professional
 David Leadbetter Golf Academy
 Butch Harmon, Las Vegas
 Hank Haney, Texas
 Rick Smith, Michigan
 Jim McLean, Miami
 Michael Hebron
 Toski-Battersby Golf Learning Center
 Ritson-Sole Golf School
 Daryl Frank Golf Academy
 Golfschule Michel Monnard, Mallorca
 Mallorca Golfworld


 Stack & Tilt
 thestackandtiltgolfswing.com
 The New Tour Swing


GolfportalGolfmagazin











Golf Bootcamp 2016



Putter

Golftipp: Putten (1)

Beim Putten sollten sich Ihre Augen senkrecht über dem Ball befinden. Dies erfordert einen vorgebeugten Stand, der es ermöglicht, aus einer Pendelbewegung der Schultern den Putt auszuführen. Hände und Arme sollten sich dabei überhaupt nicht bewegen. Pressen Sie dafür die Oberarme an den Oberkörper und halten Sie das Dreieck zwischen den beiden Schultern und den Händen.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golf Instructor  -  Golfschläger  -  Carport  -  Golfshop     12 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfschule


     Werbebanner durch
     

Golfschule
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter