golf for business



Golfausrüstung

Ryder Cup

    Übersicht Golfturniere

Home Golfturniere Ryder Cup


Ryder Cup

Ryder Cup 2018

30.09.2018

Europa triumphiert in Paris, die USA gehen unter

Die Stimmung konnte kaum besser sein. Das Wetter stimmte und die Leistung des europäischen Teams sowieso. Und wenn man dann Typen in der Mannschaft hat, die die Fans begeistern können, kommt eine Zuschauertribüne dabei heraus, die dermaßen abgeht, wie es der Golfsport noch nicht erlebt hat. Großartig!

Ryder Cup Zuschauer

Ryder Cup Zuschauer

Die Strategie von Thomas Björn war klar: Die beste Pferde im Stall zuerst raus schicken, um schnell Punkte zu machen. Das ist komplett daneben gegangen. Rory McIlroy, Justin Rose und Tomm Fleetwood verloren etwas überraschend ihre Matches, Paul Casey konnte immer hin einen halben Punkt holen.
Wenn die erwarteten Punkte ausbleiben, muss es eben Überraschungspunkte geben. Wer hat schon damit gerechnet, dass Jordan Spieth von Thorbjørn Olesen mit 5&4 zerlegt wird? Dagegen mussten Sergio Garcia, Jon Rahm und Ian Poulter schon ordentlich kämpfen, um ihre Punkte einzufahren. Aber kurz bevor Sergio seinen Punkt gegen Fowler holte, schnappte sich Molinari seinen Punkt, nachdem der völlig indisponierte Mickelson seinen Abschlag auf der 16 ins Wasser semmelte. Der Jubel war unbeschreiblich, denn immerhin verbinden sich mit dem Sieg der Europäer beim 42ten Ryder Cup einige Bestleistungen. Francesco Molinari ist der erste Spieler seit 1979, der alle 5 Punkte bei einem Event holen konnte. Damit ist der Italiener der Spieler dieser Veranstaltung und wurde entsprechend von den Fans gefeiert - Bierdusche inklusive.

Francesco Molinari

Kurz nach den Punkten von Molinari und Garcia, schaffte Reed noch einen Punkt für die USA und Stenson beendete sein Match gegen Watson, dem der Platz zu eng war. Eigentlich war die Luft raus, doch einen Höhepunkt gab es noch. Auf der 18 legte Dechambeau seinen zweten Schlag 1 Meter ans Loch während Noren eher 12 Meter zur Fahne hatte. Doch der Schwede setze den perfekten Abschluss und lochte auch diesen Ball ein, um das Ergebnis auf 17,5 zu 10,5 zu schrauben. Der Jubel war unbeschreiblich. Das gibt es so nur beim Ryder Cup.

Alex Noren

Hier noch die weiteren Bestmarken der Europäer: Tommy Fleetwood ist der beste Rookie mit 4 Ounkten aus den ersten 4 Matches. Und schließlich führt jetzt Sergio Garcia in der Rangliste der Spieler mit den meisten erzielten Punkten überhaupt. Mit 25,5 Punkten hat er Sir Nick Faldo an der Spitze abgelöst. Die beste Siegesquote hatte auch vorgher schon Ian Poulter, dabei ist es geblieben. Poulter ist einfach Mr. Ryder Cup. Die amerikanischen Golffans jammern, dass es im US-Team nicht einen Spieler gibt, der aus diesem Holz geschnitzt ist.

Hier die Ergebnisse der Einzel-Matches am Sonntag:

Rory Mcilroy Vs Justin Thomas - 1 up
Paul Casey Vs Brooks Koepka - Halved
Justin Rose Vs Webb Simpson - 3&2
Jon Rahm Vs Tiger Woods - 2&1
Tommy Fleetwood Vs Tony Finau - 6&4
Ian Poulter Vs Dustin Johnson - 2 up
Thorbjørn Olesen Vs Jordan Spieth - 5&4
Sergio Garcia Vs Rickie Fowler - 2&1
Francesco Molinari Vs Phil Mickelson - 4&2
Tyrrell Hatton Vs Patrick Reed - 3&2
Henrik Stenson Vs Bubba Watson - 5&4
Alex Noren Vs Bryson Dechambeau - 1 up

Endstand nach Runde 5
Europa 17,5 : 10,5 USA


29.09.2018

Europa hält die sensationelle Führung

"Never change a winning team" sagte sich Thomas Björn und schickte exakt die selben Zweier-Teams raus, wie am Freitag Nachmittag. Jim Furyk schickte seine Looser vom Freitag zur Wiedergutmachung auf den Platz. Eine Umstellung nahm er allerdings vor. Der enttäuschende Phil Mickelson wurde durch den schwachen Tiger Woods ersetzt. Der Tausch hat nichts gebracht, Tiger Woods verlor auch sein drittes Match in diesem Jahr, aber der Ryder Cup war noch nie seine Stärke.
Einen rabenschwarzen Tag erwischte Alex Noren und Sergio Garcia ließ sich leider auch noch anstecken. Bubba Watson und Webb Simpson haben nun auch keine Baäume ausgerissen, aber es reichte für einen 3&2 Sieg. Ian Poulter und Rory McIlroy können leider auch niht alles gewinnen. Vor allem, wenn sie auf Justin Thomas und Jordan Spieth treffen, denen an diesem Nachmittag sehr viel gelang. Zwar fing die Runde für die US-Boys mit zwei verlorenen Löchern denkbar schlecht an, aber danach gewannen sie ab der 4 gleich sechs von zehn Löchern, so dass schon nach der Bahn 15 das Match mit 4&3 zu Ende war. Und so teilten ich beide Mannschaften den Nachmittag, was für die Europäer bedeutet, dass sie nur 4,5 Punkte aus 12 Einzelbegegnungen am Sonntag holen müssen. Das sollte machbar sein.

FOURSOMES
Justin Rose/Henrik Stenson vs. Dustin Johnson/Rickey Fowler 2 & 1
Sergio Garcia/Alex Noren vs. Bubba Watson/Webb Simpson 3 & 2
Francesco Molinari/Tommy Fleetwood vs. Tiger Woods/Bryson Dechambeau 5 & 4
Rory McIlroy/Ian Poulter vs. Jordan Spieth/Justin Thomas 5 & 4


Zwischenstand nach Runde 4
Europa 10 : 6 USA


Sensationeller Vormittag für die Europäer

Das europäische Team war offensichtlich vom Wahnsinnsergebnis der Runde 2 immer noch beflügelt und schickte sich an, die Amerikaner erneut mit 4:0 vom Platz zu fegen. Doch dann gelang es Justin Thomas und Jordan Spieth 3 von 5 Löchern zu gewinnen. Auch die 17 gewannen sie noch und sicherten mit 2&1 dann doch noch einen Punkt für die Amerikaner nach zuvor acht verlorenen Punkten in Folge.

Zwischenstand nach Runde 3
Europa 8 : 4 USA

FOUR-BALLS
Rory McIlroy/Sergio Garcia vs. Tony Finau/Brooks Koepka 2 & 1
Paul Casey/Tyrrell Hatton vs. Dustin Johnson/Rickey Fowler 3 & 2
Francesco Molinari/Tommy Fleetwood vs. Tiger Woods/Patrick Reed 4 & 3
Ian Poulter/Jon Rahm vs. Jordan Spieth/Justin Thomas 1 up


28.09.2018

USA sieht BLAU - auf dem Leaderboard

Nach dem eher durchwachsenen Vormittag, haben die Europäer ihre Kontrahenten am Nachmittag vom Platz gefegt. Nach einer die Zuschauer begeisternden Leistung wurde das Team der USA nicht nur in allen vier Begegnungen geschlagen, sondern dazu auch noch dominiert. Mit 7 gewonnenen Löchern nach 9 Bahnen überraschte vor allem die Paarung Sergio Garcia und Alexander Noren gegen Mickelson und DeChambeau. Am Ende war es ein 5&4 wie bei Frncesco Molinari und Tommy Fleetwood. Überragend auch wieder Mister Ryder Cup Ian Poulter. Wäre schön, wenn der am Samstag zweimal eingesetzt wird.
Ein 4:0 Ergebnis für eine Vierer-Runde gab es für die Europäer zuletzt im Jahre 1989. Das zeigt, welche Glanzleistung die Zuschauer am Freitag Nachmittag geboten bekamen. So darf es weitergehen.

FOURSOMES
Justin Rose/Henrik Stenson vs. Dustin Johnson/Rickey Fowler 3 & 2
Rory McIlroy/Ian Poulter vs. Bubba Watson/Webb Simpson 4 & 2
Sergio Garcia/Alex Noren vs. Phil Mickelson/Bryson Dechambeau 5 & 4
Francesco Molinari/Tommy Fleetwood vs. Jordan Spieth/Justin Thomas 5 & 4


Zwischenstand nach Runde 2
Europa 5 : 3 USA


Durchwachsener Vormittag mit einem Abbau der Europäer

Das europäische Team fing vielversprechend an und führte schnell in zwei Begegnungen. Doch dann drehte Jordan Spieth auf und ging mit Partner Justin Thomas mit 3 Löchern in Führung. Ein Kraftakt von Paul Casey egealisierte zwar das Ergebnis, aber sein Partner Tyrrell Hatton spielte am Freitag vormittag zu schwach, um die erneute Führung der Amerikaner zu verhindern. Beim Match von McIlroy und Olesen gab es nach der achten Bahn die rste Führung, danach lief aber nichts mehr zusammen, vor allem der Däne blieb blass. Dustin Johnson drehte dagegen ab Loch 9 mit Partner Rickie Fowler auf und sorgte am Ende für einen klaren 4 & 2 Sieg.

Für Justin Rose und Partner Jon Rahm sah es lange Zeit gut aus. Zwei Löcher in Führung nach der 11 und der 13 sorgten für zu viel Sicherheit. Danach gewannen aber nur noch Tony Finau und Brooks Koepka drei Löcher, um am Ende mit 1 auf nach 18 Löchern zu siegen. Einziger europäischer Lichtblick war lange Zeit Francesco Molinari, der bis zum zehnten Loch immer in von Tiger Woods kräftige Gegenwehr bekam. Die europäische Führung in diesem letzten Match des Vormittags wandelten Woods und Reed bis zur 11 in eine Zwei-Loch-Führung aus. Diese konnte die Europäer aber auf den nächsten zwei Löchern ausgleichen und die letzten drei Löcher bis zur 17 gewannen sie auch noch, weil Tommy Fleetwood sich ebenfalls steigern konnte. Und so konnte Europa mit diesem 3 & 1 Sieg in der letzten Begegnung das Ergebnis der ersten Runde etwas erträglicher gestalten. Aber wei Punkte Rückstand beim Heimspiel sind schon eine Hypothek.

Zwischenstand nach Runde 1
Europa 1 : 3 USA

FOUR-BALLS
Justin Rose/Jon Rahm vs. Tony Finau/Brooks Koepka 1 up
Rory McIlroy/Thorbjörn Olesen vs. Dustin Johnson/Rickey Fowler 4 & 2
Paul Casey/Tyrrell Hatton vs. Jordan Spieth/Justin Thomas 1 up
Francesco Molinari/Tommy Fleetwood vs. Tiger Woods/Patrick Reed 3 & 1






Ryder Cup

Der Ryder Cup ist das wohl prestigeträchtigste Golfturnier der Welt, bei dem in zwei Mannschaften die besten Golfer Europas und der Vereinigten Staaten gegeneinander antreten. Alle zwei Jahre findet diese Turnier statt. Dabei sind im Wechsel einmal die Amerikaner und einmal die Europäer Gastgeber. Da es keine festen Austragungsorte gibt, kommt es alle Jahre zu Bewerbungen der Golfplätze, um auf die Liste der begehrten Austragungsorte gesetzt zu werden.

Ryder Cup Ergebnisse Gesamtübersicht
Ryder Cup 2014
Ryder Cup 2012
Ryder Cup 2010
Ryder Cup 2008
Ryder Cup 2006
Ryder Cup 2004
Ryder Cup 2002
Ryder Cup 1999






Anzeige
Edelmetall Eisenschlger
© 2018 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2018 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfsport News
News European Tour
News US PGA Tour
Weltrangliste

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfturniere

 








Rückblick

Ryder Cup 2016

Hazeltine National Golf Club, Chaska, Minnesota (USA)

Runde 1: FOURSOMES
Spieth/Reed vs. Stenson/Rose 3&2
Mickelson/Fowler vs. McIlroy/Sullivan 1up
Walker/Z. Johnson vs. Garcia/Kaymer 4&2
D. Johnson/ Kuchar vs. Westwood/Pieters 5&4

Runde 2: FOUR-BALLS
Spieth/Reed vs. Stenson/Rose 5&4
Holmes/Moore vs. Garcia/Cabrera Bello 3&2
Snedeker/Koepka vs. Willet/Kaymer 5&4
Johnson/Kuchar vs. McIlroy/Pieters 3&2

Runde 3: FOURSOMES
Mickelson/Fowler vs. McIlroy/Pieters 4&2
Snedeker/Koepka vs. Stenson/Fitzpatrick 3&2
Walker/Johnson vs. Rose/Wood 1up
Spieth/Reed vs. Garcia/Cabrera Bello geteilt

Runde 4: FOUR-BALLS
Johnson/Koepka vs. McIlroy/Pieters 3&1
Holmes/Moore vs. Willet/Westwood 1auf
Mickelson/Kuchar vs. Garcia/Kaymer 2&1
Spieth/Reed vs. Stenson/Rose 2&1

Runde 5: Einzel
Reed vs. McIlroy 1 auf
Spieth vs. Stenson 3&2
Holmes vs. Pieters 3&2
Fowler vs. Rose 1 auf
Walker vs. Cabrera Bello 3&2
Mickelson vs. Garcia geteilt
Moore vs. Westwood 1 auf
Snedeker vs. Sullivan 3&1
Johnson vs. Wood 1 auf
Koepka vs. Willet 5&4
Kuchar vs. Kaymer
1 auf
Johnson vs. Fitzpatrick 4&3


Ryder Cup 2014

vom 26. bis 28. September 2014
Gleneagles in Schottland

Runde 1: Foursomes
Rose/Stenson 5&4 vs. Watson/Simpson
Björn/Kaymer vs. Fowler/Walker geteilt
Gallacher/Poulter vs. Spieth/Reed 5&4
McIlroy/Garcia vs. Mickelson/Bradley 1 auf


Runde 2: Four-Ball
Westwd./Donaldson 2 auf vs. Kuchar/Furyk
Rose/Stenson 2&1 vs. Mahan/Johnson
McIlroy/Garcia vs. Fowler/Walker geteilt
McDowell/Dubuisson 3&2 vs. Mickelson/Bradley


Runde 3: Foursomes
Rose/Stenson 3&2 vs. Watson/Kuchar
Donaldson/Westwood vs. Furyk/Mahan 4&3
Björn/Kaymer vs. Reed/Spieth 5&3
Mcilroy/Poulter geteilt Walker/Fowler


Runde 4: Four-Ball
Donaldson/Westwood 2&1 vs. Johnson/Kuchar
Garcia/Mcilroy 3&2 vs. Furyk/Mahan
Kaymer/Rose geteilt vs. Spieth/Reed
Dubuisson/Mcdowell 5&4 vs. Walker/Fowler


Runde 5: Einzel
G. McDowell vs. J. Spieth
H. Stenson vs. P. Reed 1 auf
R. McIlroy 5&4 vs. R. Fowler
J. Rose vs. H. Mahan geteilt
S. Gallacher vs. P. Mickelson 3&1
M. Kaymer 4&2 vs. B. Watson
T. Björn vs. M. Kuchar 4&3
S. Garcia 1 auf vs. J. Furyk
I. Poulter vs. W. Simpson geteilt
J. Donaldson 4&3 vs. K. Bradley
L. Westwood vs. J. Walker 3&2
V. Dubuisson vs. Z. Johnson geteilt






 Wichtige Links


 Offizielle Golf-Websites
 Deutscher Golf Verband
 myGolf

 Golf Turnierserien
 business golfcup
 OKI After Work Golf Cup
 Handicap-Attacke
 Mercedes Trophy

 Golfturnier-Events
 GolfNetworkClub Terminkalender
 Ice Open
 Clubhaus AG




GolfportalGolfmagazin


Golf Bootcamp 2016





Golfbegriffe (41):  Platzrichter

Platzrichter ist jemand, den die Spielleitung bestimmt hat, Spieler zu begleiten, um Tatfragen zu entscheiden und den Regeln Geltung zu verschaffen. Er muß bei jedem Regelverstoß einschreiten, den er beobachtet oder der ihm gemeldet wird. Ein Platzrichter soll nicht den Flaggenstock bedienen, am Loch stehen oder dessen Lage kennzeichnen, und soll auch nicht den Ball aufnehmen oder dessen Lage kennzeichnen

 

  Impressum      Datenschutz      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     9 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfturniere


     Werbebanner durch
     

Golfturniere
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter