golf for business



Golfausrüstung

Golf Sudoku

    Übersicht Unterhaltung



Anzeige

Home Unterhaltung Golf-Abwandlungen

Golf Abwandlungen

Ein Golfspieler sucht die Herausforderung nicht nur auf dem Golfplatz. Zum Glück gibt es inzwischen zahlreiche Spiele-Applikationen für Smartphones. Insbesondere für das iPhone wurden zahlreiche Spiele entwickelt. Wir stellen Ihnen hier einige vor:


Disc Golf

DiscgolfDiscgolf, auch Frisbeegolf oder kurz Frolf genannt, ist ein Spiel, bei dem man – analog zum klassischen Golf – versucht, von einem festgelegten Abwurfpunkt (Abschlagfläche) möglichst wenige Würfe zu benötigen, um ein Frisbee zu einem bestimmten Ziel zu werfen. Im Gegensatz zum Golf, bei dem das Ziel ein Loch ist, wird beim Discgolf ein Gestell mit Ketten verwendet, in dass sich das Frisbee verfangen kann. Außerdem kann für jeden Wurf eine andere Frisbee-Scheibe verwendet werden, während beim Golf ein Ballwechsel nicht zulässig ist. Die für einen Kurs mit mehreren Bahnen benötigten Würfe werden zum abschließenden Ergebnis addiert. Spielen mehrere Personen einen Kurs ab, so beginnt an einer Bahn der Spieler mit der niedrigsten Zahl an benötigten Würfen bei der vorhergehenden Bahn, hat also wie beim Original-Golf die Ehre.

Für jede Bahn eines Kurses gibt es eine vorgesehene Anzahl an Würfen, das Par. Üblich sind Par 3 und 4. Der typische Ablauf an Würfen auf einer Par 3-Bahn wäre Abwurf (Drive), Annäherung (Approach) und Putt. Einzelne Kurse haben bis zu 18 Bahnen; die Länge einer Bahn schwankt etwa zwischen 50 und 200 Metern. Die Kurse sind mehrheitlich in öffentlichen Parks angesiedelt und für jedermann frei zugänglich. Es gibt sowohl feste Kurse mit eigens installierten Ziel-Körben als auch Naturkurse bei denen zum Beispiel auf Bäume oder Laternenpfähle geworfen wird. Der Treffer beim ersten Wurf eines Spielers wird in diesem Sport Ass genannt.



Mehr unter http://www.discgolf.de




Angelgolf

Angelgolf ist ein neuer Trendsport, der zwei Sportarten vereint: Castingsport und Golfen. Erfunden wurde diese Kombination 2006 von dem Berliner Angler und Castingsportler Thorsten Waschnig, der einfach einen Golfball mit einer Öse versehen hat und diesen darüber an eine Angelschnur geknotet hat.

Beim Angelgolf wird der Angelgolfball nicht mit einem Golfschläger, sondern nastürlich mit der Angelrute über die Bahn ins Loch gespielt. Dabei werden die Würfe gezählt, die man je Bahn benötigt. Angelgolf ist auf 6-, 9- sowie 18-Loch-Golfplätzen spielbar.

Gespielt wird Angelgolfball mit normalen, handelsüblichen Angelruten. Aufgrund des Ballgewichtes von rund 40 Gramm fällt die Rutenwahl in der Regel auf Karpfen- oder Brandungsruten. Als Schnur kommen normale Angelschnüre zum Einsatz. Die Entscheidung für geflochtene oder monofile Schnüre ist dem Spieler überlassen. Aus Sicherheitsgründen muss die Schnurstärke mindestens einen viertel Millimeter (0,25er) betragen. Eine dickere Schlagschnur wie beim Brandungsangeln ist empfehlenswert.

Mehr unter http://www.angelgolf.fun-golf.eu/




Anzeige
Edelmetall Eisenschläger


© 2016 golf for business - Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Entsprechende Anfragen senden Sie bitte an info@golf-for-business.de
    © 2016 golf for business           Home      Seite druckennach oben


Verwandte Seiten:

Golfglossar
Golfgeschichte
Golfplatz
Golfreisen

Mister Wong del.icio.us Google alltagz YiGG Webnews BlinkList Folkd Linkarena icio
Bookmarken bei
...

Golfunterhaltung

 


Hintergrund

Smartphones immer beliebter

Knapp 20 Prozent aller verkauften Handys waren im zweiten Quartal 2010 Smartphones. Begünstigt wurde dieser Anstieg durch die gesunkenen Durchschnittspreise, die auf die starke Konkurrenz unter den Herstellern zurückzuführen ist. Dabei besitzen immer mehr Nutzer Smartphones mit dem Android-Betriebssystem.

Insgesamt wurden 61,6 Millionen Smartphones weltweit im zweiten Quartal 2010 an Endnutzer abgegeben, so die Studie des britischen Technologieanalyseunternehmens Gartner. Der finnische Handyhersteller Nokia liegt dabei mit einem Marktanteil von 34,2 Prozent an der Spitze, gefolgt von Samsung (20,1 Prozent) und LG (9,0 Prozent). Apple hält mit 2,7 Prozent Marktanteil Platz sieben.

Bei den Betriebssystemen konnte Android im zweiten Quartal mit einem Marktanteil von 17,2 Prozent besonders zulegen und konnte Apples iPhone OS (14,2 Prozent) von Platz drei verdrängen. An erster Stelle befindet sich nachwievor das Betriebssystem Symbian (41,2 Prozent) vor RIM (18,2 Prozent).



Immer informiert

Bestellen Sie unseren Newsletter für Golfer





eintragen entfernen



 Wichtige Links


 Golfspiele
 4u2play Golf
 Golfkontor
 Golfmarketing.de

 Unterhaltung zum Thema Golf
 Golf bei YouTube
 Golf auf dem Mond
 Golf bei myVideo
 Golfsatire.de
 Wikipedia
 Dailygolfjokes.com
 Cybergolf

 Golfblogs
 The Royal and Ancient Golf Blog
 Golfblog bei Germanblogs
 Golfersdelight
 Golf Ohne Fehler
 Golfnotizen von Eugen Pletsch
 Golfblog.at
 Cross-Golf.eu
 Golfblog.com




GolfportalGolfmagazin
Endlich einstellig - vorbestellen






Golfbegriffe (14):  Dame

Im deutschsprachigen Raum verwendeter umgangssprachlicher Ausdruck für einen missglückten Abschlag eines männlichen Spielers, wobei der Ball nicht einmal über die Abschlaglinie des kürzesten Damen-Abschlages fliegt. Wird auch als "Girlie" oder "Lady" bezeichnet. Üblicherweise lädt der Spieler, der die "Dame" gespielt hat, die Mitspieler seines Flights nach der Runde auf ein Getränk im Clubhaus ein.

 

  Impressum      Kontakt      Mediadaten      Website weiterempfehlen

Surftipps:   MyGolf  -  Golfbekleidung  -  Deutschland spielt Golf  -  Golfshop  -  Golf App     15 User online

home
Sitemap

Lexikon
golf for business
golf for business
Golfzitate


     Werbebanner durch
     

Golf-Zitate
Golf bei Facebook
Golf bei Twitter